• Wir helfen gerne weiter
  • 0174 3760230

Uta Snyders-Richard

Mein Name ist Uta Snyders-Richard und ich bin Betreiberin des Blogs und Vorstandsmitglied im Tierschutzverein Meerbusch e.V. und zuständig für die praktische Tierschutzarbeit. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Nachrichten und Informationen rund um das Thema Tiere. Bitte kontaktieren Sie mich bei Fragen oder Anregungen unter der
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Freitag, 22 Mai 2020

Ängstlich und zusammengepfercht in einer Kiste ausgesetzt

„Großartig oder? Das war der traurige Beginn unseres Hundelebens. Wir waren vier Geschwister und wurden in einen Pappkarton gepackt, weggekarrt und vor das Tierheim gestellt. 

Mein Zwillingsbruder Aylan und ich – Arigato – sind fast 4 Jahre alt und mittelgroß. Als kleine Welpen wurden wir auch erst einmal vermittelt, da ist man ja besonders niedlich. Da wir dann aber größer wurden, wollte man uns nicht mehr und es ging wieder zurück ins Tierheim. Als Aylan von der Familie zurückgebracht wurde, war sein Schwänzchen schwer verletzt und es hat sich eine so gemeine Entzündung entwickelt, dass es nicht mehr zu retten war und amputiert wurde. Das mindert aber auf keinen Fall seine Lebensfreude. 

Ein eigenes Heim - ob gemeinsam oder jeder für sich – wäre für uns das größte Glück auf Erden. Wer uns an seinem Leben teilhaben lässt, wird wild entschlossene Liebe bekommen, das ist versprochen. Wie Konrad Lorenz schon sagte: ‚Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die eines wahrhaft treuen Hundes.‘

Unsere Vorstellung eines glücklichen Lebens stellt sich vergleichsweise in etwa so dar: ‚An einem schönen Nachmittag mit einem Hund auf einem Hügel zu sitzen, bedeutet wieder im Paradies zu sein, wo Nichtstun nicht Langeweile war, sondern Frieden.‘ (Milan Kundera)“ 

Aylan und Arigato sind voll der Hoffnung und warten ganz dringend, damit auch sie das Tierheim Ayandena in Sevilla endlich verlassen dürfen. Das Prozedere ist ganz einfach und die Freude am Ende so unglaublich groß für alle Beteiligten.

Kontakt: 0211–7591412 oder 0174–1511788 

Freitag, 22 Mai 2020

Quälender Hunger führte wahrscheinlich zu dieser Grausamkeit

Wer kennt sie nicht, die besonders liebenswerten Labradore? Ob schwarz, weiß oder braun, es sind die freundlichsten und unkompliziertesten Hunde der Welt und deshalb auch sehr zuverlässige Familienmitglieder. Nachdem Hércules (4 Jahre alt) auf der Straße von anderen Hunden komplett „zusammengebissen“ und mit stark blutenden Bisswunden am Wegesrand aufgefunden wurde, kam er in das Tierheim der Ayandena. Und leider – es wurde alles möglich gemacht – war sein vollkommen zerfetztes Hinterbeinchen nicht mehr zu retten und musste amputiert werden. Auch die restlichen Wunden sind nun verheilt und das arme Tierchen hat tapfer durchgehalten. Hércules – deshalb auch dieser Name – hat sich Stück für Stück ins Leben zurück gekämpft. 

An dieser Geschichte kann man nur im Entferntesten erahnen, welche Not die armen Hunde umtreibt, die auf der Straße versuchen zu überleben. Und was sagt Hércules dazu: „Ich war ja so hungrig und ich hatte ein kleines Bröckchen gefunden, mich drüber hergemacht, aber dann kamen die Kameraden und auch sie waren ganz ausgehungert. Sie haben es bestimmt nicht böse gemeint.“

Das beigefügte Video zeigt nun den wieder hergestellten, lebensfrohen und zuversichtlichen Hércules mit drei Beinen. Er selbst hat kein Problem damit, rennt und tobt als hätte er 6 Beinchen (siehe Video https://www.facebook.com/AyandenaSevilla/videos/808426989686522/).

Zum endgültigen Glück fehlen nun noch ein gemütliches Zuhause und nette Menschen, die ihm liebevoll zugewandt sind, damit er die Geschehnisse der Vergangenheit endgültig vergessen lernt.

Kontakt: 0211–7591412 oder 0174–1511788 

Freitag, 22 Mai 2020

Chela lächelt aus tiefstem Herzen

Denn trotz allem ist das Hundemädchen fröhlich, schmusig und ausgelassen. Sie ist irre witzig und gibt viel Anlass zum Lachen und zur Freude. Allein ihr Erscheinungsbild ist putzig, ein Mix aus Schäferhund und Podenco, Risthöhe 45 cm, Anfang 2018 geboren. Mehr Bilder gibt es unter: https://katzenschutzbund-duesseldorf.de/vermittlungen/291-wir-sind-die-hunde-von-ayandena-und-wuenschen-uns-so-sehr-ein-zuhause. Und ein kluges Tierchen ist Chela auch noch: 

„Ein fröhliches Hallöchen sende ich euch! Ja, das war sehr knapp damals, ich bin in buchstäblich letzter Minute aus der Tötungsstation gerettet worden. 3 Monate alt war ich und wie konnte es fair sein, dass ich in diesem zarten Alter bereits dem Tode geweiht sein sollte. Generell ist die Frage, inwiefern diese mittelalterliche Methode der „Lebewesen-Entsorgung“ überhaupt noch gestattet sein darf. Mal ehrlich, wie paradox ist es denn, ständig neue Hunde zu züchten und die vorhandenen -  statt deren Vermehrung zu unterbinden und sie einem adäquaten Zuhause zuzuführen -  auf diese grausame Weise zu ermorden? HALLO!!! Wir leben, wir fühlen, wir haben Angst, wir haben Not, wir trauern, sind voller Vertrauen unserem Freund, dem Menschen gegenüber, wir können lieben und wir dürfen Freude empfinden. Wem darf ich das beweisen? Wäre mir ein Bedürfnis und eine Ehre!“

Kontakt: 0211–7591412 oder 0174–1511788 

Freitag, 08 Mai 2020
Die Wildtierhilfe des Tierschutzverein Meerbusch e.V. geht mit einem tollen Team, neuer Leitung und einem großen Netzwerk von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, viel Motivation und Tatkraft an den Start.
Um alle Interessierten besser informieren zu können und über unsere Arbeit zu berichten, haben wir hierfür eine eigene Facebook-Seite Wildtierhilfe Tierschutzverein Meerbusch e.V. ins Leben gerufen. Dort berichten wir gerne über alles, was wir für die Wildtiere in Meerbusch, Neuss und Kaarst tun, welche Aktivitäten wir planen und welche Unterstützung wir brauchen.
Ihr erreicht den Tierschutzverein Meerbusch e.V. täglich in der Zeit von 08.00 Uhr bis 21.00 Uhr unter der Rufnummer: 0174–3760230‬ (auch mit WhatsApp und Threema)!
Wir freuen uns auf eure Anregungen, Fragen und natürlich auch über weitere ehrenamtliche Helfer! Jeder kann helfen – sprecht uns an!
Freitag, 08 Mai 2020
Die Wildtierhilfe des Tierschutzverein Meerbusch e.V. geht mit einem tollen Team, neuer Leitung und einem großen Netzwerk von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, viel Motivation und Tatkraft an den Start.
Um alle Interessierten besser informieren zu können und über unsere Arbeit zu berichten, haben wir hierfür eine eigene Facebook-Seite Wildtierhilfe Tierschutzverein Meerbusch e.V. ins Leben gerufen. Dort berichten wir gerne über alles, was wir für die Wildtiere in Meerbusch, Neuss und Kaarst tun, welche Aktivitäten wir planen und welche Unterstützung wir brauchen.
Ihr erreicht den Tierschutzverein Meerbusch e.V. täglich in der Zeit von 08.00 Uhr bis 21.00 Uhr unter der Rufnummer: 0174–3760230‬ (auch mit WhatsApp und Threema)!
Wir freuen uns auf eure Anregungen, Fragen und natürlich auch über weitere ehrenamtliche Helfer! Jeder kann helfen – sprecht uns an!
Mittwoch, 06 Mai 2020
Spenden und Beitragszahlungen an den Tierschutzverein Meerbusch e.V. sind steuerlich abzugsfähig. Bei Spenden bis EURO 200,00 reicht als Nachweis gegenüber dem Finanzamt entweder der Bareinzahlungsbeleg oder die Buchungsbestätigung der Bank.
Auch Zahlungen über Online-Zahlungsdienste wie Paypal werden anerkannt.
 
Sollten Sie trotzdem eine Spendenbescheinigung wünschen, so rufen Sie uns bitte an!
Freitag, 10 April 2020

Blinde Katze in Lank gefunden!

Heute Morgen wurde in Lank (Kaiserswerther Straße/Friedhof) diese blinde Katze gefunden.
Es gibt weder einen Chip noch eine Tätowierung und das Tierchen wird auf mehr als 10 Jahre geschätzt.


Wer vermisst diese Katze oder weiß, wem sie gehört?


Bitte beim Tierschutzverein Meerbusch melden: ‭0174–3760230