• Wir helfen gerne weiter
  • 0174–37 60 230

Wildtier-Station

Wildtiere sind im Sinne des Gesetzgebers „herrenlose Tiere“ und unterliegen dem Jagdrecht (bei jagdbaren Arten, wie z. B. Fuchs, Wildschwein) oder dem Naturschutzrecht.

Hilft allerdings der Bürger, ist es in der Tat ein großes Problem, denn der Staat sieht sich hier nicht in der Pflicht. Und so werden die Kosten allein von hilfsbereiten Bürgern, Naturschutzorganisationen und dem Tierschutzverein getragen. Es liegt auf der Hand, dass die Helfer bis an den Rand ihrer Möglichkeiten belastet sind. Neben einer optimalen Pflege, Unterbringung und Ernährung bemühen wir uns um eine adäquate tiermedizinische Versorgung.

Alle Tiere, die man zu uns bringt, kosten viel Zeit und auch Geld. Geld, welches wir dringend benötigen. Wenn auch Sie uns bei unserer Arbeit für die Tiere helfen möchten: Jeder Euro hilft!

Danke-Danke-Danke

Bankdaten:

IBAN: DE 55 30040000 0841110000

BIC: COBADEFFXXX

Verwendungszweck: Wildtiere in Not

| Sonntag, 14 Januar 2018
… für die Wildtier-Station!
| Mittwoch, 27 Dezember 2017
… auf wackeligen Füßen
| Mittwoch, 27 Dezember 2017
Der Waldkauz ist der Vogel des Jahres 2017
| Mittwoch, 27 Dezember 2017
Für viele ist es nur eine Taube, nicht aber für uns Tierschützer.
| Sonntag, 06 August 2017
… hatten Glück im Unglück!
| Sonntag, 06 August 2017
… die aus dem Nest gefallen sind, brauchen ganz schnell Hilfe!
| Samstag, 03 Juni 2017
Wildhüter Herbert und sein Wirkungskreis …
| Sonntag, 16 April 2017
Freigänger und ihre Auswirkungen auf die Natur